05.10.1013

So da bin ich wieder. Ich berichtete ja am 3. Oktober das der Puls von Papa Siegfried nur noch den Wert von 35 hatte. Ich habe mal eine unten eine Tabelle eingefügt was so normal ist.
Gestern hat er dann schon einen Herzschrittmacher bekommen.
Als wir ins Krankenhaus kamen, war schon alles erledigt.
Nun hoffen wir das es ihm bald wieder gut geht und er nicht immer Angst haben muss umzufallen.
Im Krankenhaus waren alle sehr nett.
Wir fahren jetzt auch bald los um Papa zu besuchen. Draußen regnet es immer vor sich hin. Aber in meinem Büro ist es schön warm.
Alle Arbeitstermine erledigt und nun kann der Sonntag kommen.
Ich wünsche all meinen Leser einen tollen Sonntag und die beste Erholung
Eure Heike Ellen

Die Puls Normalwerte nach Alter:

Alter    Pulsschläge pro Minute
0 Jahre    140
2 Jahre    120
4 Jahre    100
10 Jahre    90
14 Jahre    85
Erwachsene    60 – 80
Senioren    80 – 85

und für den Sonntag noch eine kleinen Feen film

03.10.2013 Robby und der Braten

Heute zum Tag der Deutschen Einheit hatten wir uns einen Kassler braten (den ich teuer beim Metzger erstanden hatte) zum Mittag gemacht.
Wir kamen gut gelaunt von einem  Interview für die Serie“ Phänomene
in der Altmark“ zurück, um nun nach getaner Arbeit diesen Braten zu genießen.
Das war ja wohl ein Reinfall, er schmeckte einfach scheußlich. IHHHHHH.
Das trübte dann doch etwas unsere Freude.Ich glaube ich werde wieder Vegetarier.

Dann rief Papa ( 76 Jahre) von unten das sein Puls nur noch 35 anzeigt. Worauf hin wir mit Papa sofort in die Stadt zur Notaufnahme fuhren. Er musste auch gleich da bleiben und liegt jetzt im Überwachungszimmer. Sein Puls war jetzt mittlerweile gottseidank wieder höher. Das ganze dauerte mehrere Stunden. So gegen sieben Uhr waren wir wieder zu Haus.
Um acht Uhr kam dann meine Kollege aus Frankfurt an. Wir haben noch ein bisschen erzählt und uns auf die Unternehmensberatungstermine die morgen stattfinden vorbereitet und jetzt ist Feierabend
und ich gehe ins Bett.
Ich wünsche alle eine gute Nacht mit schönen Träumen
Eure Heike Ellen

Ach so, das habe ich noch vergessen, der Braten hat doch noch Verwendung gefunden
der Robby mochte ihn wirklich gerne und konnte gar nicht verstehen das wir Menschen
den nicht mögen.
Aber wie das alte Sprichwort schon sagt “ Was des einen sein Leid, ist des anderen seine Freud“

Nacht

02.10.2013 Elisa die Hüterin des Schatzes l

Heute war nur mein Vormittag stressig, jetzt sind alle aus dem Haus und ich kann ganz in Ruhe arbeiten.
Ich habe in meinen Ablagen einen Text gesucht und beim suchen habe ich diesen Text gefunden. Den Text den ich suchte, der hat sich auf magische Weise versteckt, wie öfters mal, wenn man was sucht. Das kennt ihr ja bestimmt auch, man sucht und sucht und findet einfach nicht was man sucht und dann plötzlich ist es wieder da, manchmal an komischen Orten und manchmal an Stellen wo man schon 20 x nachgesehen hat.
Also dachte ich mir, da mir jetzt dieser Artikel ins Auge gefallen war, ich poste den gleich mal hier.

Diesen Artikel habe ich glaube so vor ca. 5 Jahren geschrieben, ich finde er passt immer noch.

Ich wünsche Euch einen tollen Tag
Eure Heike Ellen

DSCF3900

Elisa, die Hüterin des
Schatzes

Die Kunst in einer Partnerschaft glücklich zu bleiben

Wie ich finde ist das ein wunderschöner Titel und er beinhaltet
sehr viel Wahrheit.
Wenn man das universelle Gesetz des Männlichen und Weiblichen
verstanden hat und
langsam anfängt es zu leben, ergeben sich wunderbare
Entwicklungen in Beziehungen, sonstiger Gemeinschaft und natürlich
viel mehr Selbstwert. Ich habe auch die ganzen Verwicklungen der
Liebe kennen gelernt, bin auf meine Gefühle reingefallen und habe
eine Menge Verwirrungen erlebt. Ich habe viele Seminare besucht,
meine persönliche Beraterin aus der spirituellen Welt auf einer
schamanischen Reise gefunden. Und ich habe seit ich Elisa kenne,
verstanden, dass  ich mich entscheiden kann. Ich kann mich für
Entwicklung entscheiden, für Glück und Liebe, ich bin meinem Leben
nicht hilflos ausgeliefert. Und vor allen Dingen, ich kann mich zu
jeder Zeit neu entscheiden. Falls ich heute noch denke ich bin ein
Versager, kann ich mich morgen schon um entscheiden  und etwas
dafür tun das ich erfolgreich werde. In uns allen ist eine Kraft die
es zu finden gilt. Beziehungen sind manchmal ein echt schwierige
Lebensaufgabe. All unsere Muster und anerzogen Meinungen stecken in
uns.
Meist projizieren wir unsere vermeintlichen Unzulänglichkeiten
auf den Partner und geben ihm die Schuld an unserer Misere. Aber
gerade in einer Verbindung zum Partner können wir unendlich viel
über uns lernen.

Trotz aller Emanzipation, aller Selbstverwirklichung, die Menschen
wollen meist doch nicht allein durchs Leben gehen.
Und trotzdem scheint in unserer heutigen Zeit  Gemeinschaft
ein sehr schwieriges  Gebiet zu sein. Trennungen sind an der
Tagesordnung, viele unglückliche Singles, Beziehungen aus Gewohnheit
o. aus finanziellen Gründen. Streit, Zweifel, Machtgehabe, Kämpfe
prägen unseren Alltag,  Das führt zu Depressionen und
Krankheit.
Das Wort Beziehung definiert: Jeder zieht an dem anderen.
In meinen Beruf als Beraterin und Heilerin und erlebe ich viele

Fälle, wo schon ganz junge Menschen ihr Leben und ihre Jugend
nicht mehr genießen, von manchen Älteren ganz zu schweigen.
Wir leiden so vor uns hin, in Rechthaberei, Egoismus und ich
allein gegen die Welt gefangen.
Die Phase der Verliebtheit ist ja immer die großartigste Zeit,
danach ist es schnell zu Ende den anderen gut zu finden und auf seine
Qualitäten zu sehen. Ich bin mir sicher, dass jede von Euch,
mindestens eine Freundin hat, die Euch

ständig mit dem Gerede und wie schlecht und böse doch ihr Typ
ist, nervt. Ihr gebt Euch alle Mühe, überlegt Stunden was man noch
so machen könnte. Entweder kommt dann, nein das geht nicht oder,  aber Ich liebe ihn doch ach so sehr. Fragt man dann nach,
wissen die meisten gar nicht, warum sie denn überhaupt bei ihm sind.
Eine Bekannte antwortete mir auf die Frage, was liebst du denn an
deinem Mann, Antwort: „seine Nase“. Nun ja, jeder hat so seine
Vorlieben.
Meist steckt hinter diesen Beziehungen eine große Angst.

Diese Ängste sind uns Menschen ganz oft leider nicht bewusst und
so verlieren wir uns in eine negative Welt. Falls wir es mal
geschafft haben uns zu trennen oder wir wurden auch noch von ihm
verlassen, ist die Trauer riesig, obwohl man doch nur auf den
Menschen geschimpft hat und selber dringend fort wollte. Und dann,
neue Beziehung und schon geht es bald wieder los.
Es kann auch sein, das Ihr selber in so einer Beziehung steckt.
Wandelt es um und seht es eher positiv, auch diese Beziehung
bringt Euch auf den Weg zu Euch selbst. Ich habe auch so meine
Erfahrungen gemacht,

und mir Hilfe gesucht,  so bin ich zur
Weisheit  und einer tiefen Wahrheit gelangt. Das könnt Ihr
auch. Und ich sage Euch, es lebt sich dann so viel fröhlicher, so
viel besser.
Und es ist ganz einfach.
Bevor ich dazu komme, muss ich noch kurz erzählen was ich neulich
erlebt habe und was mich bewegt hat diesen Text zu schreiben.
Ich war mit meiner Nichte zu einer
Frauenpower Party, lästern erlaubt, (das war das Motto)
eingeladen. Das hört sich ja ganz lustig an.
Wir waren gespannt was so passieren würde. Wir redeten erst so
ein bisschen über Politik, bis eine von den Mädels das Wort Männer
ins Spiel brachte.
Wir beide wurden zu erst über unsere Männer befragt, und uns
beiden geht es mit unseren Männern wirklich großartig, wir werden
behandelt wie die Königinnen.

Das Thema war danach auch vorbei und wisst ihr warum, weil allen
Frauen auf der Party plötzlich klar wurde, dass es an Melanie und
mir selber lag, dass wir so wunderbar behandelt werden. Und es ist
ganz sicher, jede Frau kann eine Königin, eine Göttin oder was
immer sie sein möchte, werden.
Und die Männer, ich versprechen es Euch, werden darauf
reagieren.

Ich rede jetzt nicht von den vorsintflutlichen Männern,
die gibt es ja tatsächlich noch, die sind auch unter
fernerliefen. Ich rede von Männer die sich doch wirklich ziemlich
redlich bemühen um sich weiterzuentwickeln.
Aber alles braucht auch seine Zeit.
Sie sind eigentümliche Wesen, das kann man ja mal sagen, aber was
wäre die Welt doch ohne sie. Darum lassen wir sie wie sie sind, halt
einfach und anders.
Ein Alter Spruch aus der Altmark lautet: „Willst du wie eine
Königin behandelt werden dann benimm dich wie eine Königin“!
Hier noch einer: (ich liebe diese kleinen Wahrheiten) „Machst du
dich selbst zu einem Packesel, wirst du auch immer voll beladen und
benutzt“!
Das ist eigentlich alles was Frau wissen muss.
Hör auf, an Dir rumzumäkeln und glaub ja nicht, dass Königinnen
immer schön waren. Nein, das waren sie nicht. Außerdem liegt
Schönheit immer im Auge des Betrachters. Und wir müssen aufhören
uns mit den Frauen, z.B aus der Werbung zu vergleichen. Außerdem
wissen wir ja gar nicht, wie viel Spachtelmasse sie auf ihren
Gesichtern tragen.
Nein, wahre Königinnen wissen, es ist ihre Haltung, ihre
Ausstrahlung, die Liebe die in ihnen steckt, das Verzeihen und das
wichtigste, sie lenken ihr Volk. Und auch

Du bist die Königin und falls Du nun nicht gerade das seltene
Glück hast, schon einen König an deiner Seite zu haben, dann mach
ihn zu Deinem König. Er wird dir schwer dankbar dafür sein.
Eine weise Frau kann das nämlich, die sitz nicht in der Ecke und
heult, das kann sie ruhig mal tun, Gefühle müssen fließen, aber
wenn sie das getan hat, dann wird sie was tun und zwar so, dass es
ihr und ihrem Volk gut geht.
Und nun, es sieht doch wieder so aus, als ob nur die Frauen die
Verantwortung haben,

so lautet das universelle Gesetz, du brauchst dich nicht dran
halten, dann bleibt alles wie es ist. Männer wünschen sich ganz
tief in ihrem Herzen eine weise Frau und Königin.

Und anstatt seine Qualitäten zu sehen und diese zu fördern,
schauen die meisten nur auf die Mängel, was natürlich auch ein
großes Problem unserer Gesellschaft  ist. Wir müssen uns
ständig beweisen, was dazu führt, das man kraftlos wird. Das trifft
auf uns Frauen genauso zu, ständig wird auf die Fehler geschaut und
aus lauter Angst liegen so viele Talente und Gaben brach, weil wir
uns gar nicht mehr trauen.
Also fangen wir an, die Kraft zu sammeln und wieder auf uns zu
hören, auf unsere urweibliche Weisheit und Intuition.
Und dazu noch ein universelles Gesetz: Alles ernährt sich von
Aufmerksamkeit,
nähre ich das positive, wächst es und umgekehrt genauso.
Es ist alles so einfach, und weil es so einfach ist, ist es wohl
auch doch schon wieder so kompliziert mit der Umsetzung.
Und noch ein Trost, in jeder Beziehung gibt es Phasen die sich
schmerzlich anfühlen,
wenn ich aber verstehe das es Abschnitte sind die mich eigentlich
weiterbringen, dann kann ich damit besser umgehen.
Manchmal, wenn einer der beiden Partner sehr wütend wird, oder
gar durch dreht hat sich sehr viel Negatives angestaut und zieht euch
dann um Gottes willen die Worte nicht so rein, ihr seit in diesem
Ausmaß niemals gemeint, in so einer Wut ist man ziemlich dumm und
zerstörerisch. Und im Streit löst man überhaupt nichts. Ein
Gespräch mit euren Partner ist wichtig um diese Verstrickungen
aufzulösen, so dass jeder von den beiden nachfühlen kann,
das das eigentliche nicht die Zahnpastatube ist, sondern z.B man
will auf gar keinen Fall bevormundet werden. Außerdem neigen wir
Menschen stark zum Rechthaben wollen
wodurch so mancher böse Streit entsteht. Ein Pärchen kam zu mir,
und es stellte sich heraus

das der Mann nur gekommen war, um zu beweisen das seine Frau was
verkehrt macht und ich ihr  das nun sagen sollte. Er hatte noch
nicht verstanden, dass es nicht darum geht wer Schuld hat, sondern
darum sich zu entscheiden wie man seine Muster auflöst. Nach außen
hin wirkte er sehr stattlich, aber innerlich hielt er sich für einen
Megaversager. Das veranlasste ihn immer sofort mit Aggression zu
reagieren wenn es nicht nach seiner Nase ging oder auch nur die
kleinste Kritik an ihm geäußert wurde. Er faste sogar ganz simple
Bemerkungen als Vorwurf auf. Übrigens hatte die Frau fast dasselbe
Muster, sie hielt sich nicht für wert, Liebe zubekommen und war
deswegen ihrerseits sehr zickig.  Die beiden waren ganz
glücklich, dass  sie sich jetzt viel besser verstehen können
und gemeinsam die Konflikte lösen, als immer gegen einander zu sein.
Die Ängste bei den Paaren sind tatsächlich ziemlich ähnlich. Wenn
das erst einmal verstanden wird, kann man sich dran machen seine
Ängste und Muster gemeinsam in Liebe und Verständnis zu lösen.
Eine kleine Idee , einmal in der Woche ein Treffen, wo man über das
reden was sich in dem anderen aufgestaut hat. Jeder hat eine
Viertelstunde Redezeit, er darf nicht unterbrochen werden. In der
anderen halben Stunden geht es darum, kreative Lösungen zu finden
und den anderen zu stärken.
Danach die Stunde der Freude. Wir reden nur über schöne Sachen
und wofür wir dankbar sind. Am Anfang ist das ganz schön schwierig,
weil sich tatsächlich doch ganz schnell wieder negative Gedanken
einstellen.  Aber nach dieser Stunde hat man ein sehr schönes
inniges Gefühl und weiß das Leben und den Partner wieder mehr zu
schätzen.
Ich möchte euch empfehlen, wenn ihr das auch ausprobieren wollt,
die Zeiten nicht zu überschreiten, sonst wird es ein zuviel und wir
bleiben nicht in unserer Mitte.

Frauen sind wirklich gut, wenn sie zu ihrer natürlichen
Weiblichkeit und Weisheit zurück finden, ihre Männer zu lenken.
Es gibt eine Tarotkarte, „die Kraft„, dort ist eine Frau
abgebildet die einem Löwen ganz sanft das Maul zuhält. Genau das
ist es,

jede kann die Hüterin des Schatzes werden, der Schatz ist ein
erfülltes Leben in einer fröhlichen, lebendigen Gemeinschaft.
Wenn Ihr bloß diese eine Verantwortung auf euch nehmt, Euch toll
zu finden, Euch selbst lieb zu haben, Euch an den Männer zu
erfreuen,
sie zu unterstützen, selbst auch Hüter des Schatzes zu werden.
Zwei Wächter sind bekanntlich wesentlich besser.
Ihr werdet Dank, Anerkennung und Liebe bekommen. Alles was Ihr
wollt. Werdet alle zu Hütern und Hüterinnen des Schatzes und eurer
Leben wird sich verändern. Und noch etwas wird passieren, Ihr
beeinflusst so eure Umwelt, Ihr werdet zu Vorbildern, und die braucht
diese Welt ganz dringend.
Und lasst Euch Zeit, habt ganz einfach ein  bisschen mehr
Geduld mit Euch und den Männer.
Wenn ihr eure eigene Fee o. Beraterin kennen lernen möchtet, dazu
gibt es spezielle schamanische Reisen.

Ich sende Euch Kraft und Vertrauen auf all Euren Wegen.

Eure Heike Ellen

30.09.2013

So ihr Lieben, heute fing mein Tag schon recht früh an. Um 5 Uhr 30 Morgens musste ich mein nettes Bett verlassen, nicht etwa weil mich schöne Sonnenstrahlen weckten, nein nichts dergleichen. Ein schrilles Geräusch weckte mich. Und das alles nur weil ich zum Zahnarzt musste. Den Besuch bei Doc lasse ich mal weg, ich glaube nicht, das auch nur irgenwer im inferntesten daran interessiert ist was da mit mir gemacht wurde. Ich denke mal jeder Leser hat da so seine eigenen Erfahrunden machen müssen. Nur soviel , meine Freundin Yvon hat ein Zahnlabor, bei ihr verbrachte ich dann den Tag bis sie alles für mich so hingefeilt hat wie es sein soll. Ich war ihr total Dankbar. Während der Wartezeit habe ich schon mal meine bearbeiteten Filme bei you tube hochgeladen und heute Abend habe ich sie mit Tags, Titel und allen drum und dran, fertig bearbeitet.

Mehr Filme von mir auf meinem You Tube Kanal. Heike Ellen Pieperhttps://www.youtube.com/user/feuerfeecom

Für Anregungen und Themen für meine Interview bin ich immer dankbar. Ich hatte ja in den letzten zwei Wochen so eine üble Grippe, langsam wird es echt besser und ich kann wieder mehr arbeiten. Ja aber manchmal brauch man wohl auch eine Auszeit.
In diesem Sinne sage ich euch jetzt auch Gute Nacht.
Mehmt euch auch eure Zeit und schlaft schön.
Bis der Tage
Eure Heike Ellen Pieper

29.09.2013

Ich hatte heute, wie des öfteren am Sonntag, Besuch von meiner Freundin Carola aus Uelzen. Wie das Schicksal es so wollte, habe ich gestern einen Rollcontainer von einer Familie im Landkreis Uelzen erworben, den sie mir mitgebracht hat, was mir viel Zeit und Spritgeld ersparte. Da ich gesundheitlich auch noch ziemlich angeschlagen bin, hat sie mir versprochen, mich heute ein bisschen zu betüdeln.
Da wir mittags immer Spaghetties essen wenn Carola kommt, hat Carola dieses Mal für die Soße gesorgt. Die Soße hat so gut geschmeckt, dass wir jeder zwei fette Portionen aßen und danach fast ins Fresskoma fielen.

Ich habe Carola auch noch zum Kartenlegen beraten. Sie legt sich die Karten bisher immer ganz einfach mit einem halben Rommé-Blatt. Wie haben die entsprechenden Tarotkarten dazugelegt und ich habe angefangen, ihr die erweiternden Bedeutungen und Bezüge zu den Nachbarkarten zu erklären. Nach ein paar Wochen Übung, natürlich von Carola, vertiefen wir das Ganze noch.

Während ich beim schreiben war hat sich mein Kater Einstein meinen Schreibtisch erobert. Eigendlich darf er natürlich nicht auf den Tisch, aber seine mentale Beeinflussung auf mich war so groß, das ich ihm sogar noch eine Decke hingelegt habe. Als Dank dafür hat er schön geschnurrt und mich insperiert, so das ich noch ein paar tolle kreative Filmideen hatte, das zeige ich euch dann wenn ich die Idee in die Tat umgesetzt habe.
you tube Heike Ellen Pieper

Ihr Lieben, bis zum nächsten Mal!
Eure Heike Ellen

Die Geburt der kleinen Kätzchen im Haus Elfenhain und wie wir Einstein und Newton fanden

Die Geburt der kleinen Kätzchen war voll aufregend. Ninja, die Mutti, war ja noch nicht mal ein jahr alt. Wir hatten sie im letzten Jahr(2012) im Mai quasi gerettet, weil ihre Mutter verschwunden war, habe ich sie von einer Klientin (die sich nicht um das Kätzchen kümmern konnte) mitgenommen.

Ninja haben wir sie genannt, weil sie so furchtbar mutig war. gleich am ersten tag ist das kleine ding die treppe runter gegangen und dort gleich auf unsern riesen neufundländer robby getroffen und sie hat sich sogar beschnuppern lassen, außerdem brachte sie schon kurze zeit später eine maus. unglaublich. am 16 august fuhren jan und ich zum steinitzer friedhof um auf das grab meiner oma einen Strauß zustellen. als wir dem eingang näher kamen , meinte jan zu mir hörst du das auch. ich habe das eigentlich nicht gehört, aber jan schaute in das kleine wäldchen und fand einen völlig durchnässten karton mit zwei ebenso durchnässten zwei kleinen kätzchen. wir waren völlig geschockt. sind mit den beiden sofort zu unserer tierärztin, die meinte die beiden sind zweieinhalb wochen und sind jungs, so nun waren wir mal auf die rasche eltern von zwei jungs geworden. die beiden brachten unsern tagesablauf völlig durcheinander (gott sei dank sind wir selbständig ) und da ging das, die kleinen mussten nämlich alle 4 stunden ihr fläschen bekommen. außerdem mussten wir ständig aufpassen ´das ninja die kleinen nicht verschleppt, oder schlimmeres. als sie dann etwas älter wurden war ninja so was wie eine tante zu ihnen und hat den kleinen alles beigebracht. die beiden haben wir einstein und newton genannt und ihren namen machen die beiden auch alle ehre. aber eines tages müssen sich newton , der schwarze und die ninja in unsterblich in einander verliebt haben. das ergebnis ihrer liebe sehen wir dann hier.

Ninja und Babys

Newton

Einstein

Einstein und Newton auf meinem Schreibtisch

Das Halloween- oder Ahnenritual

Das Halloween- oder Ahnenritual wurde in Deutschland schon gefeiert, lange bevor hier überhaupt Kürbisse eingeführt wurden. Unsere Vorfahren höhlten Rüben aus, stellten Kerzen hinein und postierten sie auf dem Weg vom Friedhof bis zu ihrem Haus, um den Ahnen den Weg zu weisen. Dann wurden die Ahnen gefeiert, ihre Qualitäten wurden gepriesen und ihre Taten und Leistungen bewundert. Natürlich gab es immer Musik, Tanz und Geschichten.
Wir halten diese Tradition aufrecht und gestalten das Ahnenritual am 3. November in den Trebeler Bauernstuben.

Der Eintritt ist frei. Das schöne, große Restaurant bietet uns gute Möglichkeiten für diese Veranstaltung. Wer lieber im Hintergrund bleiben und sich die Vorführung anschauen will, bleibt einfach an den Tischen sitzen. Und diejenigen, die gern mitmachen wollen, kommen vor an die Bühne und können bei einigen Teilen des Rituals selbst mitmachen und Wünsche für sich absenden. So ist für jeden gesorgt.
Musik, Tanz und eine wunderschöne Geschichte werden die Herzen der Anwesenden berühren. Die ganze Veranstaltung wird ausgerichtet von den „Segenmachern“, einer Gruppe von Darstellern unter der Leitung von De Wise Fru, Kim Barkmann
Vor dem Ritual präsentiert ihnen die Band „Circle of friends“ (Kreis von Freunden),

die aus den Segenmachern hervor gegangen ist, unsere neue CD mit schamanischen Liedern, die auch zu unserem Ritual gehören.

Hier die Daten im Überblick
Datum: So, der 3. November
Beginn: 16 Uhr
Ort: Trebeler Bauernstuben, Am Markt 5, 29494 Trebel
Anmeldung bei Kim Barkmann: Tel: 039 035 – 60 4 60

Der Eintritt ist frei, freiwillige Spende für die Künstler ist möglich
(Natürlich zahlt jeder seine Zeche selbst, aber das Essen in den Trebeler Bauernstuben ist wirklich ausgezeichnet)

Wer sich gern vorab im Computer informieren will, findet einen kleinen Film über das Ahnenritual von 2012 auf You Tube unter dem Namen Kim Barkmann. Lassen sie sich aber nicht von den lauten Hintergrundgeräuschen irritieren. Es war ein Fehlgriff, das Ritual auf einer Messe zu gestalten. Darum machen wir es dieses Jahr auch in Trebel.